Baguette und Himbeertörtchen in Lille

von Jacob

Nach der erlebnisreichen Zugfahrt heißt es für uns ab nach Frankreich! Oh wir freuen uns schon. Baguette und Camembert können wir bereits bis nach Düsseldorf riechen. So zwischen den strengen Gerüchen, die uns vom öffentlichen Männerpissoir her wehen und dem in der Morgensonne langsam an Temperatur gewinnenden Erbrochenen der nächtlichen Bahnhofsbesucher. Aber wir riechen ihn. Den Duft von Croissants und Rotwein. Frankreich, wir kommen!

Autobahn, Autobahn, Autobahn…Radio hören wird von Momo nicht geduldet. Stattdessen begleitet uns Connie mit der Schleife im Haar. Stellt euch vor, sie hat Urlaub am Bauernhof gemacht. Und da waren Tiere! Begeisterung macht sich vor allem bei den Eltern breit. Drei Stunden Begeisterung. Wir begeistern uns an die deutsche Grenze,  quer durch die Niederlande und an Brüssel vorbei durch Belgien nach Frankreich.

Unser Hotel ist modern, günstig und gut gelegen an den Jardins d’Europe mit einem netten Spielplatz und viel Platz um Laufrad zu fahren. Unser erster Ausflug führt uns gleich in die hübsche Altstadt. Wochenende und heiß, diese Kombination aus stark überfüllten, engen Gassen und weiten, schattenlosen Plätzen hat Sabine und Momo leicht überfordert. Siesta im Hotel ist die Lösung.
Danach sehen wir am Spielplatz eine Frau mit, Klischee lässt grüßen, einem Sackerl voll Baguette und Camembert. In meinem besten, seit der Schulzeit nicht mehr verwendeten, Französisch frage ich die Dame:  „Bonschur, uh wusaweh ascheteh lö pö?“ Der Blick auf ihrem Gesicht war schwer einzuordnen, war aber irgendwo zwischen ‚What the hell‘ und ‚Jö schau, ein Tourist, der versucht französisch zu sprechen‘. Sie hat uns dann geduldig mit Händen und Füßen erklärt wo wir die Boulangerie finden. Im malerischen Stadtteil ‚La Madeleine‘.

Da war es. Das beste Baguette. Die besten Croissants. Die besten Himbeertörtchen. Die wohlschmeckendsten Kalorien. Wir decken uns hier mit Leckereien ein, kaufen im Geschäft nebenan Camembert, Aufstriche, Schinken und setzen uns in einen hübschen Park und picknicken. Das Himbeertörtchen wollte seinem Schicksal entgehen und ist uns aus der Hand gehüpft und senkrecht nach unten geflüchtet. Der Boden konnte es aber glücklicherweise auffangen. Sonne, schöner Park, gutes Essen. Herrlich. C’est la vie.

Die nächsten Tage waren wir noch oft dort, im ‚Atelier des Saveurs‘ um uns Proviant für unsere Lille Rundgänge und Rundfahrten mit der Tram zu holen.
Unser Fazit: Lille gefällt 🙂

IMG_20170610_163003.jpg IMG_20170610_162012_01.jpg


Ein Gedanke zu “Baguette und Himbeertörtchen in Lille

  1. Klingt wunderbar!!!!! So wortbunt, so witzig und anschaulich beschrieben….haben das Gefühlt bei euch auf einen Camembert zu sitzen :). Bussi aus Wien

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s